Untersuchungen

       Herzultraschall    EKG    Ergometrie

EKG (=Elektrokardiogramm)

Mit dem Standard EKG wird der Zustand des Herzens in Ruhe beurteilt.
Das EKG zeichnet die elektrische Aktivität des Herzens auf. Dazu werden Klebe- oder Saugelektroden am Brustkorb sowie an Armen und Beinen befestigt, diese nehmen die elektrischen Impulse auf und leiten sie über Drähte weiter zum EKG-Gerät.

Das EKG ist ungefährlich und schmerzlos.
Angeborene Herzfehler aber auch Herzmuskelverdickungen- oder entzündungen verursachen typische Veränderungen im EKG.

Es können folgende Erkrankungen festgestellt bzw. ausgeschlossen werden:

  • Herzrhythmusstörungen
  • Unregelmäßigkeiten des Herzschlags
  • Extraschläge
  • "Herzstolpern" und "Herzrasen"
  • Erregungsleitungsstörungen
  • Durchblutungsstörungen des Herzmuskels (z.B. Herzinfarkt)
  • Herzmuskelverdickungen
  • Herzmuskelentzündungen
  • Vergrößerung von Herzkammern

Apparative Ausstattung: 12-Kanal-EKG (EKG-Ergometriesystem Schiller AT-104)

Kinderherzpraxis - Dr. Maria Dobner, Dr. Erwin Kitzmüller, Brigitte Proll - Startseite